Pneu Huus Fokke GmbH
Blanc Offenbau
Deliziosa
Doebeli Sport
Mazda
Metzger Burkart
Valiant
Willkommen beim FC Seon

Archiv

21.03.2016
FC Seon - FC Türkiyemspor 3:2 (2:1)
Sieg zum Rückrundenstart!

Der FC Seon gewinnt zum Rückrundenstart im Kampf um den Ligaerhalt gegen den FC Türkiyemspor mit 3:2. Obwohl man aufgrund eines Platzverweises in der 28. Minute während rund 40 Minuten mit einem Mann weniger auf dem Platz stand, konnten die Seoner nach einem 0:1 Rückstand das Spiel noch drehen. Überragender Mann in den Reihen des FC Seon war an diesem Abend Roger Suter, welcher mit seinen drei Toren für den Unterschied sorgte.

Nach neun Wochen harter Wintervorbereitung war es am Freitag 18.03.2016 endlich soweit, der FC Seon startete gegen den direkten Mitkonkurrenten um den Ligaerhalt, den FC Türkiyemspor, in die Rückrunde. Der Winter hatte auf dem Sportplatz Zelgli sichtlich Spuren hinterlassen und so konnte für diesen Abend sicherlich kein technisch hochstehender Fussball erwartet werden. Die Ausgangslage für die Mannen um das Trainerduo Surer / Surer war klar: Verlieren verboten, will man noch etwas mit dem Ligaerhalt zu tun haben.
Pünktlich um 20.00 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie an. Die Anfangsphase war geprägt von vielen Ungenauigkeiten, was bei diesen Platzverhältnissen nicht weiter erstaunlich war. Beide Mannschaften suchten ihr Glück in weiten Bällen, jedoch waren Torchancen auf beiden Seiten vorerst Mangelware und ein richtiger Spielfluss kam nicht auf. Es erstaunte daher nicht, dass eine Ungenauigkeit am Ursprung des ersten Treffers in der 15. Minute an diesem Abend stand. Nach einem ungenauen Pass im Seoner Mittelfeld schien sich in der Seoner Defensive niemand für den an Freund und Feind vorbeirollenden Ball verantwortlich zu fühlen. Der lachende Dritte war der Stürmer des FC Türkiyemspor, welcher sich die Kugel schnappte und mit einem schönen Schuss zum 0:1 traf.
Nachdem man sich in den Reihen des FC Seon von dem frühen Gegentor erholt hatte, begannen auch die Seener wieder Fussball zu spielen. Man hielt weiter an der Strategie mit hohen Bällen fest und versuchte so, die gegnerische Offensive unter Druck zu setzen. Einen solchen hohen Ball fand in der 24. Minute Aussenläufer Gerber, welcher mit viel Tempo an der Aussenlinie entlang Richtung gegnerisches Tor zog. Mit einer perfekt getimten Flanke fand Gerber Stürmer Roger Suter, welcher mit einem schönen Kopfball zum 1:1 einnickte. In der 28. Minute kam es zu der wohl spielentscheidenden Szene. Nach einem langen Ball in den Seoner Strafraum war es Innenverteidiger Lindenmann, welcher im Zweikampf mit seinem Gegner den Ball mit dem Kopf klärte. Zum Entsetzen aller Seener pfiff der Schiedsrichter jedoch Foul und zeigte auf den Penaltypunkt. Der Schiedsrichter ahndete das Foul mit Gelb und da dies bereits die zweite Verwarnung für Lindenmann war, spielte der FC S von da an zu zehnt. Für den FC S schien innert Minuten alles auseinander zu fallen, jedoch hatte man noch Türhüter Hofer. Mit einer Glanztat hielt der Seoner Hintermann den Strafstross und vermochte so bei allen Seener die Moral nochmals hoch zu treiben.
Mit der Wut im Bauch und einer „Jetzt-erst-recht“-Mentalität kämpften die Seener weiter und es war dem Spiel nicht anzumerken, dass eine Mannschaft mit einem Spieler weniger spielte. Die Seener verliessen sich im Anschluss noch mehr auf ihre Konterfähigkeiten und dies durchaus mit Erfolg. So war es in der 44. Minute erneut Gerber, welcher Roger Suter in die Tiefe bediente. Suter setzte sich gegen die Defensive des FC Türkiyemspor durch und schloss mit dem Pausenpfiff eiskalt zur 2:1 Führung ab.
Nach dem Pausentee stellte sich die Spieler vom FC S auf einen anstürmenden Gegner ein, was zunächst jedoch ausblieb. Es waren weiterhin die Seener, welcher mehr vom Spiel hatten. Zwar zog man sich noch mehr in die eigene Platzhäfte zurück, war mit diversen Konterchancen jedoch deutlich gefährlicher als der Gast aus Aarau. Und so waren es in der 58. Minute wiederum die beiden Hauptakteure der Seoner Offensive, welche ein weiters mal zuschlugen. Wieder war es Gerber, welcher den noch in der eigenen Platzhälfte gestarteten Suter bediente. Suter setzte sich auch in diesem Laufduell gegen seine Gegenspieler durch und netzte zum viel umjubelten 3:1 ein. Der FC Türkiyemspor löste in der Folge seine Defensive auf und setzte alles auf eine Karte. Dies wurde in der 80. Minute mit dem 3:2 belohnt. Einen perfekt getimten Ball in die Schnittstelle zwischen Torhüter und Verteidigung brauchte der Stürmer des FC Türkiyemspor nur noch einzuschieben. Im Anschluss versuchte der Gast noch einmal alles, blieb jedoch erfolglos. Viel mehr hatte der FC S in Form von Stürmer Riner die endgültige Entscheidung auf dem Fuss, jedoch scheiterte dieser im Duell mit dem gegnerischen Torhüter. Im Anschluss blieb es bei der knappen 3:2 Führung für den FC S, welche man mit viel Kampf bis zum Ende halten konnte.
Der FC S zeigte an diesem Abend eine unglaubliche Moral und ist mit diesem Sieg weiter voll dabei im Kampf um den Ligaerhalt. Zeit zum Verschnaufen bleibt dem FC S nicht, denn bereits am nächsten Dienstag geht es mit dem Auswärtsspiel beim direkten Konkurrenten aus Beinwil am See weiter.

FC Seon – FC Türkiyemspor 3:2 (2:1) – Sportplatz Zelgli, Seon

Aufstellungen:

FC Seon:
David Hofer, Martin Müller (C), Urs Lindenmann, Prek Gjidodaj, Michael Wirz (87. Adrian Riner), Nils Rösli, Simon Gerber, Matthias Kokontis, Muzaffer Hatir, Roger Suter (77. Tommaso Serratore), Matthias Gerber (73. Claudio Scicchitano),

Nicht Eingesetzt Seon:
-

Abwesend Seon:
Timo Burkart, Timon Knechtli, Alessio Sitzia (alle verletzt), Mike Surer (Familie), Remo Sager (Privat), Luca Fehlmann (Privat),
 


< Zurück zur Übersicht

Spiele / Ranglisten:

Spiele aller Teams

Alle FC Seon Ranglisten