Pneu Huus Fokke GmbH
Blanc Offenbau
Deliziosa
Doebeli Sport
Mazda
Metzger Burkart
Valiant
Willkommen beim FC Seon

Matchberichte

04.05.2015
FC Aarau - FC Seon 3:3 (3:2)
Seon erkämpft sich ein Unentschieden in Aarau

Durch Effizienz und mit grosser Moral nimmt der FC Seon einen Punkt aus Aarau mit nach Hause. Nach einem 2:3 Rückstand in der Pause dreht der FC Seon das Spiel in der zweiten Halbzeit und erreicht dank einem Treffer von Roger Suter ein 3:3 Unentschieden. Es ist ein kleiner, aber wichtiger Schritt weiter in Richtung Ligaerhalt und mit 18 Punkten beträgt der Abstand auf einen Abstiegsplatz nun fünf Punkte.

Es scheint, als wäre der FC Aarau so etwas wie ein Lieblingsgegner der ersten Mannschaft aus Seon. In den vergangenen drei Spielen erreichte man jeweils mindesten einen Punkt und konnte sich mit guten Leistungen in den Spielen auszeichnen. So war die Hoffnung auf ein positives Resultat im Spiel vom vergangenen Freitag durchaus angebracht. Während Spiele im ganzen Kanton dem schlechten Wetter zum Opfer fielen, pfiff der Unparteiische das Spiel auf dem Kunstrasen im Aarauer Schachen pünktlich um 20.30 Uhr an.
Der Gastgeber aus Aarau startete furios in die Partie. Mit schnell ausgeführten Kombinationen hielten die Aarauer das Spieltempo enorm hoch und der FC Seon hatte Mühe, dem Gegner Paroli zu bieten. So erstaunte es nicht, dass es der FC Aarau war, welcher in der elften Minute mit 1:0 in Führung ging. Nach einem Angriff klärte die Seoner Hintermannschaft den Ball nur ungenügend und der Ball landete in den Füssen von Mergim Hasani. Dieser zögerte nicht und schloss direkt und unhaltbar zur Führung für den FC Aarau ab. Auch im Anschluss an den Treffer behielten die Aarauer das Tempo hoch, und keine drei Minuten später stand es bereits 2:0 für den FC A. Der Treffer war beinahe eine exakte Kopie des ersten Treffers: Wieder wurde der Ball im Strafraum der Seoner nur ungenügend geklärt, nur dieses Mal landete der Ball in den Füssen von Gil. Mit einem satten Dropkick schloss der Mittelfeldspieler unhaltbar zum 2:0 ab. In den Reihen der Seoner musste man bereits mit dem Schlimmsten rechnen. Der FC Seon war mit der Spielweise des FC Aarau überfordert und fand auch im Anschluss an das 2:0 keine Lösungen gegen den dominant aufspielenden Gegner. Der Ball befand sich mehrheitlich im Besitz der Aarauer und wenn man den Ball aus Sicht der Seener einmal selbst hatte, verlor man ihn zu schnell wieder. In der 32. Minute fiel das 3:0 durch Andrea Salemi. Der Aarauer Stürmer setzte sich auf der rechten Seite durch und schlenzte den Ball unhaltbar in das Seoner Tor.
Das Spiel schien zu diesem Zeitpunkt bereits entschieden, denn Seon kam bis anhin zu keiner nennenswerten Torchance. Dies änderte sich jedoch in der 34. Minute. Nach dem ersten schönen Spielzug der Seoner kam der Ball via Muzaffer Hatir zu Urs Lindenmann. Dieser flankte den Ball hinter die Aarauer Defensivlinie auf Nils Rösli, welcher den Ball schön verarbeitete und zum 3:1 Anschlusstreffer einschob. Im Anschluss an den Treffer musste der Torschütze verletzt ausgewechselt werden, für Rösli kam Elvir Cifric ins Spiel. Diese Einwechslung zahlte sich bereits in der 43. Minute aus. Nach einem schön getretenen Eckball war es Cifric, welcher mit dem Kopf abschloss. Sein Kopfball landete an der Latte und anschliessend hinter der Torlinie. Mit der zweiten Chance erzielte der FC S das zweite Tor, und plötzlich war für die zweite Halbzeit wieder alles möglich. Mit fünf Treffern innerhalb der ersten 45 Minuten sahen die Zuschauer eine animierende erste Halbzeit, in der es vor allem der FC Aarau war, der den Ton angab. Und doch durften die Seoner dank einer starken Effizienz weiter auf ein positives Resultat hoffen.
Die zweite Halbzeit verlief im Vergleich mit der ersten um einiges ruhiger. Zwar war es weiterhin der FC Aarau, welcher mehr Spielanteile besass, doch Seon agierte nun besser. Das Spielgeschehen verschob sich ins Mittelfeld, wo nun um jeden Ball hart gekämpft wurde. Der FC Seon versuchte nun, den Gegner früher anzugreifen und so den Spielaufbau der Aarauer zu stören. Ein solcher Störversuch von Roger Suter war dann auch der Ausgangspunkt für den entscheidenden Ausgleichstreffer. Der Captain der Seoner zwang den Aarauer zu einem Klärungsversuch, welcher im Aus landete. Der anschliessende Einwurf fand Alain Baumann, welcher sogleich wieder Suter in die Tiefe lancierte. Suter setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und schloss zum 3:3 ab. Im Anschluss versuchte der FC Aarau nochmals Druck aufzubauen, um so doch noch die drei Punkte einfahren zu können. Doch die Seoner liessen nicht mehr viel zu, und bis auf einen Freistoss, welcher das Tor knapp verfehlte, kam es zu keinen Chancen mehr. Ein erfreuliches Comeback durften dann die Zuschauer in der 82. Minute mitverfolgen: Mit Prek Gjidodaj zeigte sich ein altbekanntes Gesicht nach überstandener Verletzungspause von sechs Monaten auf dem Spielfeld zurück.
Der FC Seon zeigte an diesem Abend eine beeindruckende Moral, und man darf sicherlich stolz sein, nach dieser Anfangsphase trotzdem noch einen Punkt gewonnen zu haben. Bereits am nächsten Mittwoch geht es mit dem Heimspiel gegen den FC Buchs weiter.

FC Aarau – FC Seon 3:3 (3:2) – Schachen, Aarau

Aufstellungen:

FC Seon:
Philippe Blanc, Urs Lindenmann, Martin Müller, Nils Rösli (39. Elvir Cifric), Timo Burkart (65. Simon Gerber), Timon Knechtli, Muzaffer Hatir (82. Prek Gjidodaj), Remo Sager, Berat Ibrahimaj, Alain Baumann, Roger Suter (C)

Nicht Eingesetzt Seon:
Gentian Maksuti, Claudio Scicchitano

Abwesend Seon:
Marc Huggenberger, Tommaso Serratore, Mike Surer, Matthias Kokontis, Michael Wirz, Patrick Hofmann (alle verletzt)


< Zurück zur Übersicht

Spiele / Ranglisten:

Spiele aller Teams

Alle FC Seon Ranglisten