Pneu Huus Fokke GmbH
Blanc Offenbau
Deliziosa
Doebeli Sport
Mazda
Metzger Burkart
Valiant
Willkommen beim FC Seon

Matchberichte

25.08.2015
Matchberichte der 1. Mannschaft vs. Beinwil und Aarau
Seon in der Mini-Krise

In einer Woche mit drei Spielen innerhalb von fünf Tagen setzt es für den FC Seon drei Niederlagen ab, womit der Druck auf die Seetaler bereits wächst. Die 1:4 Heimniederlage gegen den FC Beinwil am See war dabei eine besonders bittere Pille für die Seener, hatte man sich nach der Startniederlage viel vorgenommen. Am vergangenen Freitag schickte der FC Aarau 2 die Seener mit einer 8:0 Klatsche nach Hause, wobei die Kantonshauptstädter den Seener eine Lektion in Sachen schnörkellosem Fussball erteilten. Auffallend waren in beiden Partien die gehäuft vorkommenden individuellen Fehler, welche dem FC S das Leben schwer machten.
Am vergangenen Dienstag war der FC Beinwil am See zu Gast auf dem Zelgli in Seon. Die Gäste konnten dank eines Mannschaftsrückzuges doch noch die Liga halten, und so kam es bereits am zweiten Spieltag zum Wiedersehen der Mannschaften, welche in der vergangenen Saison noch um den Ligaerhalt konkurrierten.

Der FC S startete passabel in die Partie. Man war bemüht, so schnell wie möglich das Spielgeschehen in die eigene Hände zu nehmen, was nur zum Teil gelang. Jedoch war es der FC S, welcher an diesem Abend die erste Torchance hatte. Nach einem schönen Zuspiel von Sager verpasste der allein gelassene Ibrahimaj das Tor nur knapp. Doch bereits mit der zweiten Chance setzte sich der FC S in Front. Wiederum war es Sager, welcher in der elften Minute über aussen Richtung Beinwiler Tor zog. Mit einer scharfen Hereingabe setzte er die Defensive der Gäste so sehr unter Druck, dass der Beinwiler Verteidiger ins eigene Tor traf. Dass dieser Treffer die Spieler aus Beinwil am See nicht verunsicherte, zeigte sich keine drei Minuten später. Nach einem Freistoss an die Seitenauslinie konnte der angspielte Spieler ungehindert entlang des Sechzehners ziehen und abschliessen, die Seener Führung war bereits wieder Geschichte. Und es kam noch Schlimmer für den FC S. In der 20. Minute war es Hatir, welcher im Mittelfeld die eigene Verteidigung in Verlegenheit brachte. Mit einem äusserst unglücklichen Pass wurde der Stürmer des FC Beinwil am See in den Lauf bedient, welcher im Anschluss keine Mühe hatte, sich im 1:1 gegen Torwart Surer durchzusetzen. Im Anschluss beruhigte sich das Spielgeschehen wieder etwas. Zwar versuchte man in den Reihen des FC S wieder den Anschluss an das Spiel zu finden, scheiterte aber zu oft an der Defensive der Gäste oder am eigenen Unvermögen.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild. Der FC S versuchte es zwar, war aber zu oft zu ungenau in den Aktionen. So ergaben sich nur wenige Torchancen für die Seener. Die Gäste hingegen blieben währenddessen äussertst gefährlich in der Offensive, was in der 80. Minute mit dem 1:3 belohnt wurde. Nach einem langen Ball über die gesamte Seoner Defensive setzte sich der Stürmer durch und erzielte das spielentscheidende Tor. Zwar warfen die Seener noch einmal alles nach vorne, blieben aber auch mit dieser letzten Massnahme erfolglos. Durch den freigewordenen Platz kam es in der Nachspielzeit vielmehr noch zum 1:4 für den FC Beinwil am See.

Der FC S hatte nicht viel Zeit, diese Niederlage zu verdauen. Bereits am Freitag ging die Meisterschaft für die Seener weiter. Mit dem FC Aarau 2 wartete eine sehr schwierige Aufgabe auf die Seoner, wobei dieser Gegner in der Vergangenheit dem FC S zu liegen schien.

Wiederum starteten die Seener gut in die Partie. Zwar bestimmten die gewohnt ballsicheren Gastgeber aus Aarau mehrheitlich das Spielgeschehen, jedoch war man in den Reihen der Seener stets zur Stelle und liess wenig zu. Dies änderte sich jedoch in der 16. Minute. Ein Befreiungsschlag der Gastgeber wurde länger und länger, sodass Verteidiger Müller unter Druck kam. Anstelle den Ball zu klären, entschied sich Müller für einen Rückpass mit dem Kopf. Dieser geriet zu kurz und der aufgerückte Stürmer des FC A konnte alleine Richtung Seoner Tor ziehen. Im Duell gegen Torwart Hofer blieb der Stürmer abgeklärt und erzielte so den Führungstreffer für die Gastgeber. Dieser Treffer schien die Seoner völlig aus ihrem Konzept zu bringen, und Aarauer nützten dies gnadenlos aus. Innerhalb von zehn Minuten erhöhten die Gastgeber auf 3:0 und die Verunsicherung in den Reihen der Seener nahm mehr und mehr zu. Mit diversen individuellen Fehlern setzte man sich immer wieder selber unter Druck, und man war froh, dass es zur Pause „nur“ 3:0 für den FC Aarau stand.

Für die zweite Hälfte musste sich auf Seiten der Seener einiges änderen, und man erwartete eine Reaktion auf diese schwache erste Halbzeit. Diese blieb leider aus, und auch die kleinste Hoffnung auf ein positives Resultat konnte man bereits in der 48. Minute wieder begraben. Wieder stand ein individueller Fehler am Urpsrung des 4:0 für die Gastgeber aus Aarau, wobei Gerber keine gute Figur machte. Keine zwei Zeigerumdrehungen später hiess es bereits 5:0 für den FC Aarau und man auf Seiten der Seener etwas, was man nur selten zu sehen bekommt. Die Seoner schienen sich aufgegeben zu haben, und die Aarauer strotzten nur so vor Spielfreude. Den Seener gelang gar nichts mehr und der Gastgeber überrannte Mal für Mal die Seoner. Mit fast jedem zweiten Angriff erhöhte sich das Score und so hiess es am Schluss 8:0 für den FC Aarau. Diese bittere Pille gilt es in den Reihen der Seener erst einmal zu verdauen, und es benötigt sicherlich einiges an Aufbauarbeit vom Trainerduo, um die Geschehnisse der letzten Woche aus den Köpfen der Spieler heraus zu bringen.

FC Seon – FC Beinwil am See 1:4 (1:2) – Zelgli, Seon

Aufstellungen:
FC Seon:
Mike Surer, Urs Lindenmann, Martin Müller (Prek Gjidodaj), Simon Gerber, Timo Burkart (C) Muzaffer Hatir (Luca Fehlmann), Roger Suter, Manuel Keller, Remo Sager, Berat Ibrahimaj, Claudio Scicchitano (Gentian Maksuti)

Nicht Eingesetzt Seon:
Pierre Debled, Jent Joel

Abwesend Seon:
Marc Huggenberger, Alessio Sitzia, Timon Knechtli, Tommaso Serratore (alle verletzt), Matthias Kokontis (rekonvaleszent), Michael Wirz (Militär), Philipp Wildi, Valentin Stettler( beide nicht im Aufgebot)

FC Aarau – FC Seon 8:0 (3:0) – Sportanlage Schachen, Aarau

Aufstellungen:

FC Seon:
David Hofer, Urs Lindenmann (Alessio Sitzia), Martin Müller (C), Prek Gjidodaj, Simon Gerber, Muzaffer Hatir (Luca Fehlmann), Roger Suter, Gentian Maksuti (Tobias Müller), Remo Sager, Berat Ibrahimaj, Claudio Scicchitano (Adrian Riner)

Nicht Eingesetzt Seon:



Abwesend Seon:
Marc Huggenberger, Timo Burkart, Timon Knechtli, Tommaso Serratore (alle verletzt), Matthias Kokontis (rekonvaleszent), Michael Wirz (Militär), Valentin Stettler ( nicht im Aufgebot), Philipp Wildi, Pierre Debled, Joel Jent, Luca Fehlmann, Manuel Keller, (alle Privat), Mike Surer (Familie)


< Zurück zur Übersicht

Spiele / Ranglisten:

Spiele aller Teams

Alle FC Seon Ranglisten