Pneu Huus Fokke GmbH
Blanc Offenbau
Deliziosa
Doebeli Sport
Mazda
Metzger Burkart
Valiant
Willkommen beim FC Seon

Matchberichte

28.09.2015
FC Lenzburg 2 - FC Seon 0:5 (0:3) und gegen FC Menzo Reinach 3:1
Seon weiterhin punktlos

Zu Beginn der vergangenen Woche erlebte das Fanionteam aus Seon einen bitteren Abend und verliert gegen die zweite Mannschaft aus Lenzburg mit 5:0. Das Spiel war nach einer 3:0 Führung nach gerade mal 15 Minuten schon früh für die Lenzburger entschieden, da die Seener nach dieser schlechten Startphase nicht mehr reagieren konnten. Besser präsentierte sich der FC S im Spiel gegen den FC Menzo Reinach. In einem engen Spiel hielten die Seener lange gut mit, konnten aber wiederum keinen Profit aus dieser Leistungssteigerung schlagen und verlieren schlussendlich mit 3:1. Somit bleibt der FC S mit drei Punkten nach acht Spielen weiterhin am Ende der Tabelle.

Das Selbstvertrauen in den Reihen der Seener war sicherlich schon höher als zu diesem Zeitpunkt der Meisterschaft. Mit der zweiten Mannschaft aus Lenzburg stand dem FC S einen Gegner gegenüber, mit dem man in der Vergangenheit schon öfters Mühe hatte. Auch an diesem Montag Abend präsentierten sich die Lenzburger als äusserst unangenehmer Gegner, welcher bereits früh in der Partie das Spieldiktat in die eigene Hände nahm. In der sechsten Minute kam es zum ersten Eckball für die Gastgeber aus Lenzburg. Der scharf getretene Flankenball prallte am Seoner Verteidiger ab und blieb frei im Strafraum der Seoner liegen. John Kirby vom FC Lenzburg reagierte am schnellsten und drückte das Leder über die Linie. Die Seoner wurden so bereits nach sechs Minuten ein erstes Mal kalt geduscht. Die Seener versuchten trotz allem ruhig zu bleiben, wobei dies nur bedingt gelang. Denn bereits acht Minuten später stand es 2:0 für den Gastgeber. Nach einem Ballverlust im Seoner Mittelfeld reagierte der FC L schnell und überbrückte mit einem Pass die gesamte Seener Hintermannschaft. Wiederum war es John Kirby, welcher im Anschluss im eins gegen eins gegen den Seoner Schlussmann keine Probleme hatte, das Tor zu erzielen. Doch damit noch nicht genug für den FC S. Kaum war das Spiel nach dem 2:0 wieder angepfiffen, zeigte der Unparteiische nach einer Intervention von Urs Lindenmann auf den Elfmeterpunkt der Seoner, wobei dies eine sehr harte Entscheidung des Schiedsrichters war. Marco De Giorgi vom FC L verwandelte den anschliessenden Strafstross problemlos.
Für die Seoner war dies ein Fehlstart, wie er im Buche steht. Bereits nach 15 Minuten schien das Spiel entschieden zu sein, denn auf Seiten des FC S konnte man bis zu diesem Zeitpunkt keine offensive Akzente setzten. Im Anschluss konnte man die Fehlerquote bis zur Halbzeit zwar etwas reduzieren, jedoch war man in der Vorwärtsbewegung zu fehlerhaft und zu harmlos, um die Lenzburger in Bedrängnis zu bringen. In der zweiten Halbzeit gelang dies den Seener dann doch etwas besser und man kam doch noch zu Chancen in der Offensive, welche jedoch leider nicht genutzt werden konnten. Vielmehr waren es die Lenzburger, welche in der 78. Minute auf 4:0 erhöhten. Es passte zum Auftritt der Seener, dass dies ein Tor war, welches normalerweise gar nicht reingehen kann. Ein Flankenball wurde so speziell abgefälscht, dass dieser sich mit viel Spin noch ins Seoner Tor drehte. Das Tor zum 5:0 durch Sandro Ledergerber vom FC L in der 90. Minute war dann der Schlusspunkt hinter einer bescheidenen Leistung des FC S.
Am darauf folgenden Sonntag ging es für den FC Seon gegen den FC Menzo Reinach. Die Gastgeber waren in der vergangenen Saison aus der zweiten Liga abgestiegen und möchten schnellst möglich wieder dort hin zurück. Die Seener hingegen stecken in einer sehr schwierigen Situation und dies merkte man den Spielern in der Startphase des Spieles auch an. Der Gastgeber nahm zu Beginn des Spieles das Spieldiktat in die eigenen Händen und kontrollierte das Spiel. Die Seoner ihrerseits waren in dieser Phase oftmals noch einen Schritt zu spät und liessen dem Gegner zu viel Raum. Dies nützten die Spieler des FC Menzo Reinach und kamen so zu gefährlichen Situationen vor dem Seoner Tor. Ein probates Mittel, welches der Gastgeber des öfteren dabei einsetzte, war dabei der lange Pass auf die Flügelspieler, welcher die Seoner immer wieder vor Probleme stellte. Ein solcher Pass stand auch zu Beginn der Aktion, welche zur 1:0 Führung für den Gastgeber führte. In den Reihen der Seener stand man etwas zu weit weg vom Gegner, wodurch der Flügelspieler des FC Menzo Reinach nach einem schönen Pass alleine Richtung Seoner Tor ziehen konnte und anschliessend keine Probleme hatte, das Tor zu erzielen.
Anders als in der jüngeren Vergangheit immer wieder gesehen, liessen sich die Seoner von diesem Führungstreffer nicht beirren und kamen besser ins Spiel. Man war nun deutlich näher beim Gegner und gewann auch mehr Zweikämpfe, und liess so auch in der Defensive weniger zu. Auch traute man sich nun in der Offensive mehr zu, und kam durch Roger Suter zu einer Grosschance, welche jedoch durch den Schlussmann vom FC Menzo Reinach zunichte gemacht wurde. Mehr Glück hatte Berat Ibrahimaj. Nachdem sich Manuel Keller auf der Aussenseite durchsetzten konnte, bediente dieser Muzaffer Hatir. Mit einem klugen Pass bediente Hatir den freistehenden Ibrahimaj, welcher so zum 1:1 Ausgleich einschieben konnte. Es war dies das verdiente Resultat der Leistungssteigerung der Seener nach der zuerst nervösen Startphase.
Auch in der zweiten Halbzeit zeigte sich der FC S weiterhin kämpferisch. Zwar hatte der Gastgeber weiterhin mehr Ballbesitzt, konnte diesen aber nicht in gefährliche Torszenen umsetzten. Der Ball lief beim FC Menzo Reinach bis zum Seoner Strafraum gut, jedoch fehlte auf den letzten Meter die Genauigkeit, um tatsächlich für Torgefahr zu sorgen. Die Seener ihrerseits konnten durch gezielte Nadelstiche für Unruhe im gegnerischen Strafraum sorgen. Sowohl Hatir wie auch Ibrahimaj verpassten es dabei, eine dieser Konterchance für die 2:1 Führung zu nützen. Für die Seener kam es sogar noch schlimmer, wobei ein Eckball am Ursprung des Übels stand. Der Eckball schien für die Seoner bereits geklärt zu sein, jedoch rückte man etwas zu langsam aus dem eigenen Strafraum. Dies nützte der gegnerische Spieler aus und hielt von der Strafraumgrenze drauf. Torhüter Hofer parierte den Schuss, jedoch nur bis in die Füsse des Gegners, welcher aus kurzer Distanz zur 2:1 Führung einschieben konnte. Die Seoner versuchten im Anschluss noch einmal alles, um doch noch einen Punkt mit nach Hause zu nehmen, jedoch konnte man für keine Torgefahr mehr sorgen. Vielmehr musste man durch dieses Aufrücken noch das 3:1 hinnehmen, welches dann auch die endgültige Entscheidung war.
So bleibt man auch nach diesem Spiel erfolglos, wobei eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zum Spiel gegen Lenzburg auszumachen war. Da man sich davon aber nichts kaufen kann, heisst es für die Seoner, weiterhin hart und diszipliniert an sich zu arbeiten, um so wieder an die dringend benötigten Punkte zu kommen.

FC Lenzburg 2 – FC Seon 0:5 (0:3) – Wilmatten, Lenzburg

Aufstellungen:

FC Seon:
David Hofer, Martin Müller (C), Urs Lindenmann (77. Prek Gjidodaj), Remo Sager, Michael Wirz, Muzaffer Hatir, Matthias Kokontis, Berat Ibrahimaj (65. Gentian Maksuti), Matthias Gerber, Manuel Keller (46. Claudio Scicchitano), Roger Suter

Nicht Eingesetzt Seon:
-

Abwesend Seon:
Timo Burkart, Timon Knechtli, Alessio Sitzia (alle verletzt), Luca Fehlmann, Tommaso Serratore (beide Aufbautraining), Simon Gerber, Mike Surer (Familie), Pierre Debled (gesperrt), Philipp Wildi, Valentin Stettler, Marc Strähl (alle nicht im Aufgebot)

FC Menzo Reinach – FC Seon 3:1 (1:1) – Fluckmatt, Menziken
Aufstellungen:

FC Seon:
David Hofer, Martin Müller (C), Simon Gerber, Remo Sager, Michael Wirz, Muzaffer Hatir (Prek Gjidodaj), Matthias Kokontis, Berat Ibrahimaj, Claudio Scicchitano, Manuel Keller, Roger Suter

Nicht Eingesetzt Seon:
Tommaso Serratore, Gentian Maksuti

Abwesend Seon:
Timo Burkart, Timon Knechtli, Alessio Sitzia (alle verletzt), Luca Fehlmann, (Aufbautraining), Mike Surer (Familie), Pierre Debled (gesperrt), Matthias Gerber (privat) Philipp Wildi, Valentin Stettler, Marc Strähl (alle nicht im Aufgebot)


< Zurück zur Übersicht

Spiele / Ranglisten:

Spiele aller Teams

Alle FC Seon Ranglisten