Pneu Huus Fokke GmbH
Blanc Offenbau
Deliziosa
Doebeli Sport
Mazda
Metzger Burkart
Valiant
Willkommen beim FC Seon

Matchberichte

16.04.2013
FC Würenlingen 1a - FC Seon 1 2:3 (1:1)
Verrücktes Spiel endet mit glücklichem Sieger

Wohl alle Seener, seien es die Spieler, der Trainer oder die Zuschauer, hatten im Vorhinein mit einem klaren Resultat zugunsten des Gästeteam aus dem Seetal gerechnet, doch es sollte sich an diesem Abend auf dem Kuhgässli als anders herausstellen.

Was im letzten Spiel gegen Turgi vom Keeper noch knapp verhindert werden konnte, wurde nun Tatsache. Nach genau zehn gespielten Sekunden (!!!) lag der Ball bereits im Tor. Direkt nach dem Anstoss spielte P. Gjidodaj einen weiten Ball zwischen die Schnittstelle der Verteidigung, R. Suter erlief sich den Ball und legte auf den aufrückenden S. Gerber zurück, welcher präzise zum 1:0 einschieben konnte – rekordverdächtig.

Die Startphase gehörte klar den Gästen aus Seon. Nur weitere Tore wollten nicht fallen – aber der Reihe nach.
Neun Minuten waren gespielt als R. Suter von S. Gerber im Strafraum halbhoch angespielt wird. Dieser fackelte nicht lange und nahm den Ball volley, die Direktabnahme verfehlte das Ziel knapp. Als nächster Kunstschütze versuchte sich M. Gerber nach einem klasse Heber von R. Suter über den Innenverteidiger, zischte die Direktabnahme von M. Gerber übers Tor. Keine zwei Minuten später, versuchte es P. Gerber mit Gefühl, doch sein Abschluss wurde vom Tormann noch aus der Ecke gefischt.
Seon weiter drückend. Nach einer tollen Balleroberung von M. Kokontis lancierte er M. Gerber, sein Querpass blieb am Gegenspieler hängen, und auch den Abpraller wusste er nicht zu verwerten.

Langsam machte sich Verzweiflung breit, einerseits weil kein zweites Tor mehr gelingen wollte, anderseits kam das Heimteam aus Würenlingen immer besser ins Spiel, Torchancen blieben jedoch Mangelware.
In der 27. Spielminute nahm Seon einen weiteren Anlauf, R. Suter wurde herrlich freigespielt und auch sein Abschluss war vorzüglich, doch irgendwie ist dieser Teufelskerl von Torhüter noch an den Ball gekommen und kratzte ihn aus dem Eck.
Anschliessend ging es schnell, nach einem Rückpass war sich die Seener Hintermannschaft nicht einig und ein gegnerischer Stürmer schnappte sich den Ball und lief in Richtung Tor. Sein Querpass in den Rücken der Verteidigung fand einen Abnehmer und so stand es plötzlich 1:1.

Dieser Ausgleichstreffer machte den Gegner stark, bis zur Halbzeit war es das Heimteam, welches drückte. Nur dank guten Interventionen von Schlussmann M. Surer und Unvermögen des Gegners blieb es beim 1:1.
Die Marschrichtung für die 2. Halbzeit war klar, man musste sich enorm steigern wenn man mit den drei Punkten die Heimreise antreten wollte und vor allem kaltblütiger vor dem Tor agieren.
Würenlingen zog sich nun weit in die eigene Platzhälfte zurück. Seon machte das Spiel, konnte jedoch vorerst nicht reüssieren. Wie aus dem Nichts tauchte plötzlich ein gegnerischer Stürmer alleine vor M. Surer auf, welcher beim Herauslaufen zögerte. Nur wenige Meter vor dem Tor brachte es der Stürmer fertig, denn Ball an den Pfosten anstelle ins Netz zu schiesse – tief durchatmen.

Seon kam immer wieder zu Standartsituationen. Eine davon war ein Freistoss aus guter Position, doch an diesem Abend stimmte die fein Justierung von P. Gjidodaj nicht ganz und so konnte der Torwart auch diesen Abschluss parieren.
In der 80. Minute das scheinbar erlösende 1:2 für Seon. Nach einer Belagerung des Würenlinger Tors kam der Ball zu Huggenberger, dessen Bogenflanke nickte R. Suter zum vielumjubelten Führungstreffer ein.

Doch wer meinte das Heimteam sei geschlagen, sah sich ein weiteres Mal getäuscht. Nach einem Foulspiel nahe an der Strafraumgrenze entschied der Unparteiische, welcher eine sehr ansprechende Leistung zeigte, auf Freistoss. Der Freistossspezialist aus Würenlingen liess ein enormes Geschoss ab und so kam es, dass S. Surer seine Hände nur ungenügend an den Ball brachte – 2:2.

Die drei Punkte schienen Verloren. Doch in der Nachspielzeit schnappte sich S. Stauffer das Leder um den Eckball zu treten. Seine scharfe Hereingabe wurde am entfernten Pfosten von M. Huggenberger wuchtig ins Tor geköpft.

Kurze Zeit nach dieser Szene war das Drama zu Ende – Seon blieb an diesem Abend das glücklichere Team. Die ungenügende Leistung wurde dank einer unglaubliche Moral und grossem Einsatzwillen nicht bestraft und so darf der FC Seon nach unglaublichen 37 Punkten von Maximum 39, weiterhin ungeschlagen von der Tabellenspitze grüssen.

Aufstellung:
M. Surer, M. Wirz, P. Gjidodaj, M. Müller, U. Lindenmann, M. Kokontis, P. Gerber, M. Huggenberger, S. Gerber, R. Suter, M. Gerber

Einwechselspieler:
R. Sager, S. Stauffer, T. Burkart , M. Hauller

Nicht eingesetzt:
T. Fischer, P. Hoffmann


< Zurück zur Übersicht

Spiele / Ranglisten:

Spiele aller Teams

Alle FC Seon Ranglisten