Pneu Huus Fokke GmbH
Blanc Offenbau
Deliziosa
Doebeli Sport
Mazda
Metzger Burkart
Valiant
Willkommen beim FC Seon

Matchberichte

30.05.2014
FC Seon - FC Gränichen 2 1:1 (0:0)
Gränichen erfolgreich auf Distanz gehalten

Die Gäste aus Gränichen kamen beinahe mit der kompletten 1. Mannschaft über den Schürberg auf das heimische Zelgli. Umso bemerkenswerter war die Leistung des Heimteam um Trainer Oliver Surer und Sportchef Manuel Cois an diesem Abend. Über die gesamte Spieldauer betrachtet erarbeitete sich das Heimteam durch energisch geführte Zweikämpfe und schnell vorgetragene Angriffe sogar eine Mehrzahl an Torgelegenheiten.

Der aufstrebende Gästeverein aus dem benachbarten Wynental setzt in der Schlussphase dieser Saison alles daran um den Abstieg in die 4. Liga zu verhindert. Torhüter Adrian Fischer war an diese Abend der einzige Spieler aus der 2. Mannschaft, welcher in der Startformation stand. Auf den übrigen Positionen agierten arrivierte Spieler aus der 2. Liga Interregional um Topskorer Vojan Cvijanovic. Daniel Frey Captain der Mannschaft stand an diesem Abend wie viele seiner Teamkollegen nicht einmal im Aufgebot von Trainer Ulrich Hauri und verfolgte die Partie von hinter der Bande aus.

Das Heimteam zeigte sich sichtlich motiviert von den speziellen Begebenheiten und agierte vom Anpfiff her sehr konzentriert und mit voller Entschlossenheit wurden die Zweikämpfe geführt. Das Duo Marc Huggenberger und Bertan Kanik, welche im defensiven Mittelfeld aufliefen, rannten sich an diesem Abend die Lunge aus dem Leib und gewannen eine überwältigende Mehrzahl der Zweikämpfe. Schon früh wurden die Gränicher im Spielaufbau unter Druck gesetzt, dieses Verhalten waren sie sich aus der 2. Liga Inter wohl nicht gewohnt und zeigten sich sichtlich erschrocken, denn nur selten konnten längere Ballstafetten vorgetragen werden. Falls das Mittelfeld doch einmal überbückt werden konnte, war es die um Prek Gjidodaj und Martin Müller formierte Defensivabteilung, welche die Angriffsbemühungen der Gäste erfolgreich unterbanden.

Einen ersten Farbtupfer in der umkämpften Partie setzte Roger Suter, jedoch in Form von einem negativen Ereignis. Nach einem unglücklichen Ellbogenschlag von Gegenspieler Patrick Nathan zog er sich eine blutende Platzwunde zu und setzte sich fortan mit einem Turban in Szene und dies nicht minder erfolgreich. Mit seinem Sturmpartner Elvir Cifric setzte er immer wieder einzelne Nadelstiche, welche jedoch nicht weiter gefährlich waren. Torgelegenheiten waren in dieser ersten Halbzeit Mangelware, einzig durch Standartsituationen kam auf beiden Seiten vereinzelt Torgefahr auf.
So ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Halbzeit. Die Verschnaufpause kam einigen Spieler gerade zum rechten Zeitpunkt und ermöglichte es dem Trainer Oliver Surer einige taktische Vorgaben zu erläutern, er konnte jedoch mit dem gezeigten mehr als zufrieden sein.

Wer nun damit rechnete, dass die Gäste vermehrt vor dem Tor von Mike Surer auftauchten sah sich getäuscht. Es waren die Seener, welche in der Folge für die Musik in dieser Partie zuständig war und für die erhoffte Torgefahr sorgte. Dies wurde in der 52. Minute mit dem vermeintlichen 1:0 Führungstreffer belohnt. Nach einem langen Ball entlang der Seitenlinie auf Elvir Cifric, bediente dieser den mitgelaufenen Roger Suter, welcher seinen letzten Gegenspieler mit einer Körpertäuschung abschüttelte und einnetzte. Der Schiedsrichter zeigte zuerst auf den Mittelpunkt und sprach den Seener mit dieser Tatsachenentscheidung den Treffer zu. Nach hitzigen Diskussionen an der Seitenlinie und der fairen Geste von Trainer Oliver Surer und Sportchef Manuel Cois, welche den Schiedsrichter darauf aufmerksam gemacht haben, dass der Ball die Seitenlinie zeitweise überquert hatte, annullierte der Unparteiische den Treffer und das Spiel wurde mittels Einwurf fortgesetzt. Nur gerade drei Zeigerumdrehungen waren wiederum die Protagonisten Elvir Cifric und Roger Suter für die Torgefahr zuständig. Ein Querpass auf Höhe des Elfmeterpunkt erlief sich Roger Suter vor dem heranstürmenden Torwart und wurde daraufhin gelegt. Unverständlicherweise entschied der Schiedsrichter jedoch auf Entlastungsfreistoss für die Gränicher. Kurze Zeit später köpfte der Aufgerückte Urs Lindenmann einen von Bertan Kanik getretenen Eckball vom Elfmeterpunkt an den Querbalken. Der Führungstreffer lag in dieser Phase förmlich in der Luft und wiederum nur drei Minuten später war er Tatsache. Eine Freistossflanke nahe der Seitenlinie wurde wiederum von Bertan Kanik getreten. Die Offsidefalle der Gäste funktioniert in dieser Situation überhaupt nicht und so standen plötzlich drei Seener alleine vor dem Gehäuse von Adrian Fischer. Diesmal war es Urs Lindenmann mit dem Fuss, welcher den Ball über die Linie drückte.

Das Heimteam beschränkte sich in der Folge nicht etwa auf das Verwalten des Vorsprungs sondern agierte weiterhin frech. Ein hoher Diagonalpass auf Roger Suter wurde vom Gegenspieler unterlaufen, im 1-1 Duell wurde der Angreifer vom letzten Mann gelegt, der Pfiff und der daraus folgende Platzverweis blieb jedoch aus. In der 75. Spielminute meldete sich das Gästeteam zurück. Mit dem ersten gelungenen Kombinationsspiel, welches zügig vorgetreten wurde fiel der 1:1 Ausgleichstreffer. Einen Flankenball zur Mitte hin wollte der Laufstarke Remo Sager vor dem einschussbereiten Gegenspieler klären, unglücklicherweise landete sein Befreiungsschlag jedoch im eigenen Tor. Im Anschluss an das Tor nährte der Platzverweis an Marc Huggenberger, welcher zum zweiten Mal an diesem Abend verwarnt wurde die Hoffnungen der Gränicher. Zunächst war jedoch Seon in Person von Bertan Kanik dem Führungstreffer näher. Sein etwas überhasteter Abschluss aus kurzer Distanz zum Tot landete jedoch neben dem Gehäuse. Die Schlussphase war an Spannung kaum zu überbieten und eine Person rückte gewaltig in de Mittelpunkt. Ein Freistoss der Gäste wurde immer länger und fand am entfernten Torpfosten einen einschussbereiten Mitspieler, welcher den Ball etwa drei Meter vor dem Tor direkt abnahm. Der bisher kaum in Szene geratenen Schlussmann Mike Surer parierte auf der Linie mirakulös mit dem Fuss. Der anschliessende Eckball sorgte für weitere Torgefahr. Bertan Kanik klärte mit der Brust auf der Linie, der Unparteiische entschied jedoch auf Handspiel und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Somit ermöglichte er den Gästen die grosse Gelegenheit die Partie kurz vor dem Schlusspfiff doch noch erfolgreich zu gestalten.

Teufelskerl Mike Surer parierte den platziert getretenen Elfmeter jedoch fantastisch und hielt den überaus verdienten Punktgewinn in den Händen. Kurze Zeit später war die Partie zu ende und die Seener bejubelten den hart erkämpften Punktgewinn gegen die scheinbar übermächtige 2. Liga Inter Mannschaft aus Gränichen. Der Frust sass dementsprechend Tief in den Reihen der Gränicher und so kam es zu einigen Gehässigkeiten nach dem Schlusspfiff.

Mit diesem Remis konnte der FC Gränichen in der Tabelle hinter sich gelassen werden. Des Weiteren wurde KF Liria in der Tabelle überholt und so befinden sich nun vier Mannschaften hinter dem FCS jedoch mit einem maximalen Punkteabstand von gerade einmal drei Zählern. Es ist jedoch nicht unbedingt der Punktgewinn, welcher an diesem Abend im Vordergrund stand. Vielmehr ist es die Gewissheit mit jedem Gegner mithalten zu können auch wenn dieser üblicherweise in der 2. Liga Inter auf Punktejagd geht. Eine mögliche Wettbewerbsverfälschung konnte durch eine überragende Leistung jedes einzelnen verhindert werden und stimmt für den verbleibenden Meisterschaftsbetrieb zuversichtlich im Hinblick auf den Verbleib in der 3. Liga. Eine faire Geste aus den Reihen des FC Gränichen ereignete sich ein erstes Mal an diesem Abend nach dem Schlusspfiff. Dies in Person von Marco Wüst Trainer der 1. Mannschaft in Form von einer Kiste Bier und den Worten: „Gratulation zu der gezeigten Leistung gegen meine Mannschaft.“…


FC Seon – FC Gränichen 2 1:1 (0:0) – Zelgli

Tore: 62. Urs Lindenmann 1:0, 75. Eigentor Remo Sager 1:1

Platzverweis: 78. Marc Huggenberger (Gelb/Rot)

Aufstellungen:
FC Seon:
Mike Surer, Urs Lindenmann, Martin Müller, Prek Gjidodaj, Simon Gerber (80. Patrick Hofmann), Bertan Kanik , Marc Huggenberger, Remo Sager (77. Alain Baumann), Berat Ibrahimaj, Elvir Cifric, Roger Suter (C) (65. Tommaso Serratore)

FC Gränichen 2:
Adrian Fischer (C), Dario Trost (82. Eren Basidik), Armin Züllig , Rodriguez Alberto Caamano, Tobias Müller, Nedim Keranovic, Patrick Nathan, Khaled Assoussi, Dario Füchslin, Radomir Vasic, Vojan Cvijanovic (80. Christopher Sevinc)

Nicht Eingesetzt Seon:
Matthias Gerber, Marco Von Känel

Abwesend Seon:
Patrick Gerber, Michele Coscia (Alle nicht im Aufgebot), Matthias Kokontis, Nils Rösli, Timo Burkart, Stefan Stauffer (Verletzt), Marcos Santana (Privat), Michael Wirz, Muzaffer Hatir (Beruf)
 


< Zurück zur Übersicht

Spiele / Ranglisten:

Spiele aller Teams

Alle FC Seon Ranglisten