Pneu Huus Fokke GmbH
Blanc Offenbau
Deliziosa
Doebeli Sport
Mazda
Metzger Burkart
Valiant
Willkommen beim FC Seon

Matchberichte

03.06.2014
FC Lenzburg 2 - FC Seon 4:1 (2:1)
Derbyniederlage in Lenzburg

In einer ereignisarmen Partie, war das Heimteam aus Lenzburg grösstenteils überlegen und ging verdientermassen als Sieger vom Platz. Der FC Seon konnte leider nicht vollends an den starken Auftritt im vorhergegangenen Spiel gegen Gränichen anknüpfen und liess den spielerisch starken Gegner zu oft gewähren.

Auf dem Hauptplatz der Sportanlage Wilmatten, welche mit einer 400-Meter-Bahn eingefasst ist, bekundete der FC Seon oftmals Schwierigkeiten in den vergangenen Auseinandersetzungen. Fehlender Spielfluss und wenig Zweikämpfe auf diesem grossen Platz sind an der Tagesordnung. Diese Gegebenheiten sorgen dafür das selten Emotionen während der Begegnung aufkommen, Emotionen von welchen das Team um Coach Olver Surer in der Regel lebt – diese waren auch an diesem Abend Mangelware.

Für den FC Lenzburg, welche sich noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die 2. Liga machen dürfen, zählte an diesem Abend nur der Sieg. Jedoch auch die Gäste aus Seon sind auf Punkte gegen den Abstieg angewiesen.
Aus diesem Grund wollten beide Mannschaften einen frühen Gegentreffer unbedingt verhindern. Dementsprechend kamen die Startminuten einem gegenseitigen Abtasten gleich. In der 10. Spielminute nahm Roger Suter ein erstes Mal mass. Sein Abschluss ausserhalb des 16-Meter-Raums zischte knapp am Torpfosten vorbei. Lenzburg seinerseits agierte oftmals mit präzise getretenen Seitenwechsel, welche jeweils für viel Raumgewinn sorgten, diese Ballstaffeten bedeuteten viel Laufarbeit für die Gästemannschaft.
In der 20. Spielminute startete Seon eine weitere Offensivbemühung. Der Angriff endete jedoch im vorderen Drittel der gegnerischen Platzhälfte. Lenzburg schaltete anschliessend blitzschnell um. Remo Sager, welcher an diesem Abend auf der ungewohnten Position des defensiven Mittelfeldspielers agierte, konnte den Gegenspieler mit einem Tackling an der Seitenlinie nur ungenügend bremsen. Der Lenzburger blieb im Ballbesitz und fand mit einem öffnenden Pass zur Mitte seinen alleingelassenen Mitspieler, welcher aus 16 Metern flach zum 1:0 Führungstreffer einschieben konnte.

Lenzburg war anschliessend klar Spielbestimmend und war um den nächsten Treffer bemüht. Ein weiterer Flachschuss von Franjo Baja aus ähnlicher Position wie beim 1:0 landete knapp neben dem Torpfosten und nur zwei Minuten später behinderten sich zwei Lenzburger nach einem Querpass wenige Meter vor dem Tor gegenseitig, worauf der Ball zur Überraschung aller Beteiligten in den Armen von Schlussmann Mike Surer landete.

Im Strafraum auf der Gegenseite versuchte sich Berat Ibrahimaj in der 30.Spielminute im 1:1 gegen seinen Widersacher aus den Reihen der Lenzburger. Der trickreiche Spieler geht im Anschluss an dieses Duell, in welchem es zu einer leichten Berührung kam, zu Boden. Der Unparteiische entschied auf Elfmeter – ein sehr harter Entscheid zu Ungunsten des Heimteam. Roger Suter liess sich nicht zweimal Bitten und verwertete zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich. Der Ausgleichtreffer schien die Gäste nun etwas zu beflügeln, denn sie kamen nun besser ins Spiel und waren in dieser Phase die bessere Mannschaft. Dieses Aufbäumen wurde in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit jedoch jäh gestoppt. Nach einem Seitenwechsel war die linke Abwehrseite der Seener entblösst. Rrahman Bajrushaj, welcher den Ball sofort zu kontrollieren vermochte, zog von aussen in Richtung Mike Surer und versenkte das Leder lässig in die entfernte Torecke zum 2:1 – ein bitterer Moment für die Gäste, denn die Partie wurde im direkten Anschluss an das Tor mit dem Pausenpfiff unterbrochen.

Die Seener schienen diesen Schock nach dem Wiederanpfiff noch nicht recht verdaut zu haben, denn nur gerade drei Minute nach dem Beginn zur 2. Halbzeit schlug es erneut ein. Für einmal schnappte die Abseitsfalle nicht zu. So konnte wiederum Rrahman Bajrushaj alleine in Richtung Mike Surer ziehen, der Angreifer zeigte sich erneut abgebrüht und erhöhte auf 3:1.

Bereits ab der 60. Spielminute setzten die Gäste auf eine offensivere Spielweise um den eingefangenen Rückstand doch noch wett zu machen. Diese taktische Marschrichtung wurde mit den Einwechslungen der beiden Offesivakteure Matthias Gerber und Muzaffer Hatir bestärkt. Seon war nun vermehrt in Ballbesitz und die Zweikämpfe wurden bedeutend energischer geführt, gefährliche Torszenen waren jedoch Mangelware. Dies hatte sicherlich auch mit der kompaktstehenden Defensive der Lenzburger zu tun, welche sich an diesem Abend nur selten in Schwierigkeiten brachten. In der 70. Spielminute setzte sich Roger Suter gegen seine Widersacher durch und zog in Richtung gegnerisches Tor, welches vom wenig beschäftigten Martin Mäder bewacht wurde. Sein Abschluss landete via Aussenpfosten im Toraus – diese Aktion war gleichbedeutend mit der gefährlichsten Torszenen auf seiten der Seener während der zweiten Halbzeit.

So kam es in der Nachspielzeit wie es kommen musste, das weit aufgerückte Gästeteam musste kurz vor dem Schlusspfiff noch den vierten Gegentreffer hinnehmen. Marco De Giorgi vermochte einen Querpass aus kurzer Distanz zum 4:1 Endresultat zu verwerten.
So mussten die Seener die kurze Heimreise verdientermassen ohne Punktgewinn antreten, Lenzburg seinerseits darf weiterhin vom Doppelaufstieg träumen, ist jedoch zumindest in der 3. Liga auf Schützenhilfe angewiesen.

Für die Seener steht am Dienstag 31.05.2014 das Direktduell gegen den Tabellennachbar aus Schönenwerd-Niedergösgen auf dem heimischen Zelgli an. Um den Verbleib in der 3. Liga zu realisieren braucht es wohlmöglich sechs Punkte aus den verbleibenden zwei Spielen.

FC Lenzburg 2 - FC Seon 4:1 (2:1) – Wilmatten

Tore: 20. Franjo Baja 1:0, 33. Roger Suter (Penalty) 2:1, 45+1 Rrahman Bajrushaj 2:1, 48. Rrahman Bajrushaj 3:1, 93. Marco De Giorgi 4:1
Aufstellungen:

FC Lenzburg:
Martin Mäder, Antonio Celebic, Massimo Vivolo, Roman Bruder, Selim Kul, Franjo Baja (36. Nils Keusch), AndreasDössegger (C) (66. Albert Turcin), Rrahman Bajrushaj (76. Denis Patrone), Fabio Lanca Canario, Marco De Giorgi, Tomislav Bajo

FC Seon:
Mike Surer, Urs Lindenmann, Martin Müller, Prek Gjidodaj, Simon Gerber, Bertan Kanik (59. Muzaffer Hatir), Remo Sager, Berat Ibrahimaj (52. Marcos Santana), Tommaso Serratore (60. Matthias Gerber), Elvir Cifric, Roger Suter (C)

Nicht Eingesetzt Seon:
Alain Baumann, Patrick Hofmann

Abwesend Seon:
Patrick Gerber, Michele Coscia, Marco Von Känel, Michael Wirz (Alle nicht im Aufgebot), Matthias Kokontis, Nils Rösli, Timo Burkart, Stefan Stauffer (Verletzt), Marc Huggenberger (Gesperrt).
 


< Zurück zur Übersicht

Spiele / Ranglisten:

Spiele aller Teams

Alle FC Seon Ranglisten