Pneu Huus Fokke GmbH
Blanc Offenbau
Deliziosa
Doebeli Sport
Mazda
Metzger Burkart
Valiant
Willkommen beim FC Seon

Matchberichte

06.06.2014
FC Seon - FC Schönenwerd-Niedergösgen 3:2 (1:1)
Wichtiger Schritt in Richtung Ligaerhalt

In einer umkämpften Partie konnte sich das Fanionenteam aus Seon gegen den direkten Kontrahenten aus Schönenwerd-Niedergösgen durchsetzen. Das Spiel gestaltete sich sehr ausgeglichen, dementsprechend erlebten die Anwesenden einen nervenauftreibenden Abend mit dem glücklicheren Ende der Platzherren.

Nur gerade ein Punkt trennte die beiden Teams vor dem Anpfiff zum zweitletzten Spiel dieser 3. Liga Saison. Für das Team von Trainer Oliver Surer war die Devise klar. Möglichst viele Punkte müssen her, um sich im Hinblick auf den Verbleib in dieser Spielklasse, in eine möglichst gute Position für das abschliessende Spiel in Aarau zu bringen. Das gleiche galt jedoch auch für die Gäste, dieser enorme Druck merkte man sämtlichen Akteuren in der Startphase an.

Das allmähliche Abtasten in den Startminuten nahm in der 10. Spielminute ein abruptes ende. Matthias Gerber, welcher seit überstandener Verletzungspause wieder einmal in der Startelf stand, führte den zugesprochenen Einwurf blitzschnell aus und lancierte somit den gewieften Roger Suter. Von halb links konnte dieser ohne allzu grosse Gegenwehr in Richtung Tor ziehen. Mit seinem Abschluss scheiterte er vorerst am Schlussmann, den Nachschuss verwertete jedoch sein Sturmpartner Elvir Cifric aus 10 Metern Distanz zum Tor zum wichtigen 1:0 Führungstreffer. In der 23. Minute verpasste es Remo Sager, nach einem punktgenauen Zuspiel von Roger Suter, das Score auf 2:0 zu erhöhen. Seine Direktabnahme nahe am Tor missriet jedoch komplett und so lautete der Spielstand weiterhin 1:1.

Im Anschluss an diese Szenen starteten die Gäste eine bis zur Halbzeit andauernde Druckphase. Roman Berner, Captain der Mannschaft, brachte seinen Körper nach einer schönen Hereingabe nur noch ungenügend hinter das Spielgerät, worauf sein Kopfball aus kurzer Distanz zum Tor, über das Gehäuse flog. Nur gerade zwei Minuten später, verpasste Schlussmann Mike Surer den richtigen Moment des Herauslaufens. Aus diesem Grund war er einen Schritt zu spät am Ball, worauf der Angreifer den Torwart mit einem Kopfball überspielte. Aus spitzem Winkel zum Tor vermochte er jedoch nicht zu reüssieren. In der 34 Spielminute entschied der Unparteiische nach einem ungestümen Einsteigen von Abwehrpatron Martin Müller auf Elfmeter. Torhüter Mike Surer etschied sich wie schon in der Partie gegen Gränichen für die richtige Ecke und bewahrte seiner Mannschaft mit diesem „Big Save“ den knappen Vorsprung.
Das Heimteam, welches die Druckphase bisher schadlos überstanden hatte, kam seinerseits in der 40. Spielminute zu einer weiteren Gelegenheit. In einer unübersichtlichen Situation landete der Pass von einem Gegenspieler direkt in den Füssen von Matthias Gerber, dieser zeigte sich sichtlich überrascht und scheiterte mit seinem schwachen Abschluss am gegnerischen Torwart.
Kurz vor dem Pausenpfiff musste das Heimteam doch noch den Ausgleichtreffer hinnehmen. Nachdem das Mittelfeld für einmal überlaufen wurde, öffnete ein kluger Seitenwechsel das Spiel und sorgte für den nötigen Raumgewinn. Roman Berner drang daraufhin mit viel Tempo in den 16-Meter-Raum ein und schloss diese sehenswerte Aktion mit einem trockenen Schuss ins entfernte Toreck ab. Der Spielstand zur Halbzeitpause hatte also noch keine Vorentscheidung herbeigeführt und somit musste eine intensive zweite Hälfte über den Ausgang der Partie entscheiden.
60 Minuten waren gespielt als Schlussmann Mike Surer ausgerechnet in diesem eminent wichtigen Spiel der bisher einzige Bock in einer sonst so starken Saison unterlief. Ein harmloser Schuss aus halblinker Position kullerte ihm unter den Armen hindurch ins Netz zum unglücklichen 1:2 Zwischenstand. Das Team von Oliver Surer und Sportchef Manuel Cois zeigte sich im Anschluss an diesen Dämpfer von der Rolle und es machte den Anschein, als ob der FC Schönenwerd-Niedergösgen dem Spiel nun den Stempel aufzusetzen vermochte.
Just in der Phase, als nicht mehr viele auf einen Sieg der Seener gewettet hatte, bäumte sich das Team um Captain Roger Suter wieder auf. Vorerst scheiterte Matthias Gerber, welcher ein enormes Laufpensum absolvierte, in der 62. Minute alleine vor dem Torwart nachdem er sämtliche Gegenspieler abgeschüttelt hatte. Fünf Zeigerumdrehungen später machte es Roger Suter besser und traf nach einer Kopfballverlängerung von Elvir Cifric zum Zwischenzeitlichen 2:2 Ausgleich. Kurze Zeit später gewann Marc Huggenberger das Duell in der Luft gegen den gegnerischen Torwart, sein Kopfball wurde jedoch von einem Verteidiger vor der Torlinie für den bereits geschlagenen Torwart geklärt.

73 Minuten waren bereits absolviert, als sich Mike Surer wieder in Bestform zeigte. Nach dem Simon Gerber einen Flankenball unterschätzt hatte, tauchte ein Angreifer aus den Reihen von Schönenwerd-Niedergösgen alleingelassen vor dem Tor auf. Der reflexstarke Mike Surer bewahrte sein Team jedoch mit einer klasse Parade vor dem erneuten Rückstand.
In den Reihen der Gäste war nun etwas die Luft draussen, die lauffreudigen und spielstarken Akteure der Offensivabteilung hatten ihren Betrieb bereits etwas eingestellt. Im Gegensatz dazu zeigten sich die Seener in besserer Verfassung. Bestes Beispiel dazu war Spielmacher Muzaffer Hatir mit einem Energieanfall stürmte er von höhe der Mittellinie aus in Richtung gegnerisches Tor. Kurz bevor er auf seinen Gegenspieler auflief legte er Quer auf den mitgeeilten Roger Suter. Dieser schüttelte im 1:1 seinen letzten Widersacher ab und traf mittels Fussspitzen zum vielumjubelten 3:2 am Torwart vorbei ins Netz.

Während den restlichen fünf Spielminuten sowie der Nachspielzeit kam keinerlei Gefahr mehr auf vor dem heimischen Gehäuse und so bescherten die letzten drei Pfiffe aus der Trillerpfeife des Unparteiischen an diesem Abend enorme Glücksgefühle auf Seiten der Seener. Mit diesem Vollerfolg ist man in der Tabelle an den Nachbarn aus Seengen und Gränichen vorbeigezogen. Somit hat man für die letzte Partie am kommenden Mittwoch 11.06.2014 im Aarauer Schachen das Schicksal in den eigenen Füssen. Mit einem Sieg auf dem Kunstrasen ist der Verbleib in der 3. Liga Tatsache, ansonsten ist man auf einen Ausrutscher auf Seiten von Seengen oder Gränichen angewiesen.

FC Seon – FC Schönenwerd-Niedergösgen 3:2 (1:1) – Zelgli Seon

Tore: 10. Elvir Cifric 1:0, 44. Roman Berner 1:1, 60. Simon Bürge 1:2, 67. Roger Suter 2:2, 85. Roger Suter 3:2

Aufstellungen:

FC Seon:
Mike Surer, Urs Lindenmann, Martin Müller (81. Patrick Hofmann), Prek Gjidodaj, Simon Gerber, Marc Huggenberger, Muzaffer Hatir, Remo Sager, Matthias Gerber (67. Berat Ibrahimaj), Elvir Cifric (88. Bertan Kanik), Roger Suter (C)

Nicht Eingesetzt Seon:
Tommaso Serratore

FC Schönenwerd-Niedergösgen:
Patrick Hufschmid, Felice Santamaria (79. Raoul Hauri), Ivan Simic (70. Selim Shatrolli), Fabio Liloia, Mato Adzaga, Tobias Ramel, Gian Luca Luongo (46. Suajb Seljmani), Gilles Durand, Daniel Bärtschi, Simon Bürge, Roman Berner (C)

Abwesend Seon:
Patrick Gerber, Michele Coscia, Marco Von Känel, Michael Wirz, Alain Baumann (Alle nicht im Aufgebot), Matthias Kokontis, Nils Rösli, Timo Burkart, Stefan Stauffer, Marcos Santana (Verletzt).
 


< Zurück zur Übersicht

Spiele / Ranglisten:

Spiele aller Teams

Alle FC Seon Ranglisten